Sukkulenten-Terrarium-Pflege: Wie man ein Sukkulenten-Terrarium herstellt und es pflegt

Ein Terrarium ist eine ziemlich altmodische, aber charmante Art, einen Minigarten in einem Glasbehälter anzulegen. Der erzeugte Effekt ist eher wie ein kleiner Wald, der in Ihrem Haus wohnt. Es ist auch ein Spaßprojekt, das für Kinder und Erwachsene groß ist. Das Wachsen von Sukkulenten in Terrarien bietet den Pflanzen eine pflegeleichte Situation, in der sie gedeihen. Da Sukkulenten keine feuchten Umgebungen mögen, sind einige Tipps und Anpassungen am traditionellen Terrarium erforderlich. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie ein saftiges Terrarium herstellen, das die kleinen Pflanzen glücklich und gesund hält.

Sukkulenten Terrarium Anleitung

Terrarien und Schalengärten gehören seit Jahrhunderten zum Indoor-Anbau. Saftige Pflanzen scheinen trockene Bedingungen zu mögen, und ein Terrarium mit Wüsten- oder Strandmotiven bietet die richtigen Bedingungen und verleiht dem Haus einen unerwarteten Anreiz.

Das Erstellen von Sukkulenten-Terrarien kostet weder Zeit noch Geld. Sie können buchstäblich einen in einem alten Lebensmittelglas herstellen oder auf einem Gebrauchtwarenmarkt nach einem ungewöhnlichen Gericht oder einem durchsichtigen Behälter suchen. Dann ist es an der Zeit, das Diorama zu pflanzen und zu veredeln. Sie können das Terrarium so kunstvoll oder einfach gestalten, wie Sie möchten. Die ursprünglichen Terrarien wurden in eleganten Wardian-Kisten hergestellt, die nach dem Begründer der Idee, Dr. N. B., benannt wurden. Station. Sukkulenten eignen sich für fast jeden Behälter. Der einzige Trick besteht darin, ein offenes und kein geschlossenes System zu schaffen, um zu verhindern, dass sich übermäßige Feuchtigkeit ansammelt und die Pflanze tötet.

Sukkulente Terrarien anlegen

Das Pflanzmedium für Sukkulenten ist entscheidend. Sukkulenten eignen sich perfekt für Terrarien, da sie relativ langsam wachsen. Wenn das richtige Medium nicht verwendet wird, kann sich jedoch Kondenswasser bilden, das die kleinen Pflanzen töten kann. Den Boden des Behälters mit feinem Kies oder Steinen auskleiden. Auf dieser Schicht etwa 1 cm Holzkohle. Dies absorbiert Gerüche und Giftstoffe, die sich im Wasser befinden können. Als nächstes legen Sie Sphagnummoos und bedecken es mit leicht angefeuchteter Kakteenerde. Pflanzen Sie die kleinen Pflanzen in die Kakteenmischung und legen Sie eine feste Erde um sie herum. Ein Dübel oder Stab ist hilfreich, um Löcher zu graben und um Pflanzen herum zu füllen. Weltraumpflanzen mindestens 2,5 cm voneinander entfernt, damit eine ausreichende Luftzirkulation gewährleistet ist. Pflanzen benötigen in den ersten Wochen möglicherweise einen Eis am Stiel oder einen kleinen Pflock, um aufrecht zu bleiben. Jetzt passiert der wirklich lustige Teil – das Entwerfen des Terrariums. Wenn Sie ein Strandthema wünschen, fügen Sie einige Muscheln hinzu oder bringen Sie für einen Wüstenlook einige Steine ​​an, um die Sukkulenten zu ergänzen. Es gibt ein nahezu endloses Angebot an Gegenständen, die das natürliche Aussehen des Terrariums verbessern. Einige Züchter fügen sogar Keramikfiguren hinzu, um das Gefühl der Laune zu verstärken. Vergewissern Sie sich nur, dass alles, was Sie in das Terrarium legen, gut gewaschen ist, um eine Krankheit zu vermeiden.

Sukkulente Terrarienpflege

Stellen Sie das Terrarium an einem hellen Ort auf, aber vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung, die die Pflanzen im Inneren verbrennen kann. Ein Bereich in der Nähe eines Lüfters oder Gebläses ist ideal, da hierdurch die Zirkulation erhöht und ein Dämpfen verhindert wird. Sukkulenten können es nicht ertragen, überbewässert zu werden, und wenn sie sich im stehenden Wasser befinden, sterben sie mit Sicherheit. Ihr saftiger Garten muss nicht sehr oft gegossen werden. Warten Sie, bis der Boden fast vollständig trocken ist, bevor Sie gießen. Verwenden Sie entgastes Leitungswasser oder kaufen Sie gereinigtes Wasser. Sukkulente Terrarienpflege ist so ziemlich das Gleiche wie die Pflege von Sukkulenten in einem Topf. Diese Pflanzen gedeihen bei Vernachlässigung und benötigen keinen zusätzlichen Dünger, sondern einmal pro Jahr. Mit der Zeit sollten sich die Sukkulenten etwas füllen und das gesamte Terrarium wird ein natürlich ansprechendes Aussehen erhalten.