W.HAT THE WORD “Bodendecker” bedeutet, dass sich Ken Druse und ich im Garten wirklich verändert haben. Und ich gebe hier zu, einige der Entscheidungen, die ich getroffen habe, um den Boden unter Sträuchern und Bäumen an meinem Platz zu bedecken, sind jetzt Pflanzen, die ich loswerden möchte.

Als Ken Druse, Autor von „The New Shade Garden“ und 19 weiteren Büchern, das letzte Mal bei uns war, versprachen wir, bei einem erneuten Besuch über mein Programm zur Ausrottung der Bodendecker zu sprechen, das auf eine grassierende Staude abzielte und darüber, was stattdessen dorthin gehen könnte.

Und das ist heute unser Thema: Bodendecker, raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen. Ken brachte mich dazu, detailliert darzulegen, was ich vorhabe und was meiner Meinung nach die nächsten Schritte sind, um große Gebiete zu aggressiver, meist asiatischer Pflanzen in wünschenswertere (und hoffentlich besser benommene) einheimische Pflanzen zu verwandeln. (Ich werde gemalten Farn und Herbstfarn oben nicht los; obwohl beide Arten aus Japan stammen, benehmen sie sich hier seit Jahrzehnten gut.)

Plus: Melden Sie sich an, um ein Exemplar seines Buches „The New Shade Garden“ zu gewinnen, indem Sie im Feld ganz unten auf der Seite einen Kommentar abgeben.

Lesen Sie mit, während Sie die Ausgabe meiner öffentlich-rechtlichen Radiosendung und meines Podcasts vom 19. Oktober 2020 mit dem folgenden Player anhören. Sie können alle zukünftigen Ausgaben am abonnieren Apple Podcasts (iTunes) oder Spotify oder Stitcher (und stöbern Sie hier in meinem Podcast-Archiv).

Bodendecker mit Ken Druse überdenken

Ken: [Laughter.]

Margaret Roach: Und er lacht schon, obwohl ich die Einführung noch nicht fertig gesprochen habe. Hallo.

Ken: Wenn du mir sagst, was ich versprochen habe, ist es wie “Uh-oh, O.K.” Ich kann mich nicht einmal daran erinnern, was ich versprochen habe. Hallo Margaret.

Margaret: Hallo Ken. Bevor wir anfangen, sollten wir also sagen, dass wir das Buch “The New Shade Garden” verschenken werden, das eines Ihrer beliebtesten Themen ist und natürlich viele Bodendecker enthält. Weil Holzpflanzen oft Schatten spenden, die jemanden zu ihren Füßen brauchen, oder?

Ken: Nun, ich möchte nicht … Nun, ich kann das Buch einstecken, aber es enthält ein ganzes Kapitel über Bodendecker und eine ganze Seite über Seggen. Ich dachte: “Wie heißt diese Segge?” und ich schaute in das Buch, und da ist es. Und das ist ziemlich aufregend.

Margaret: Ja. Also haben wir das letzte Mal in der Show gesprochen. Natürlich sollte ich Sie wohl fragen, hatten Sie im September Frost?

Ken: Nun, es war lustig, weil es an einem Tag wie Shorts war, am nächsten Tag lange Hosen, am nächsten Tag Mantel, am nächsten Tag Shorts.[[Lachen.] Also, ich denke, es gab drei Nächte mit Licht, sehr leichtem Frost und die Pflanzen sahen in Ordnung aus, aber das Auto war mit etwas bedeckt, das wie Eis aussah. Es ist also immer noch seltsam, oder?

Margaret: Sehr eigenartig. Und so, so trocken. Ich weiß, dass du nicht so trocken bist wie ich, obwohl du nur ein paar Stunden voneinander entfernt bist, aber du bist es, aber du hattest technisch mehr Niederschlag als ich ein paar Stunden, ein paar Stunden entfernt, aber der Nordosten ist es immer noch trocken.

Ken: Ich steckte alle Schläuche weg, ich nahm alle Schläuche heraus. [Laughter.]

Lamiastrum galeobdolon

Margaret: Ich sehe die Drehtür-Theorie der Gartenarbeit. Ja. Gut. Als wir das letzte Mal miteinander sprachen, gestand ich, dass ich mich in einem Krieg gegen einen Bodendecker befand, den ich wegen seiner vielfältigen silbernen und grünen Blätter liebte. Sieht fast aus wie eine efeuartige Weinrebe, aber eine niedrige, niedergeworfene Sache. Lamiastrum galeobdolon, gelber Erzengel [above], Als ich es vor 30 oder mehr Jahren gepflanzt habe, war es wie eine begehrte Sache. Und jetzt steht es auf der invasiven Liste im Nordwesten und dringt in Wälder ein, während sich das Klima im Nordosten erwärmt. Und Sie beginnen, es auf der Invasionsliste in neuen Bereichen usw. zu sehen. Und ich habe plötzlich 40 Meilen davon in meinem Garten, weil es nicht mehr in einem vernünftigen Bereich bleibt.

Also, ich meine, vielleicht sollten wir zuerst sagen, was ein Bodendecker ist und wofür wir sie überhaupt verwenden wollen. Recht?

Ken: Mich? IN ORDNUNG. Ich denke, ein Bodendecker ist eine Pflanze, deren Anzahl mit der Zeit zunimmt, die aber nicht wegläuft oder sich zu schnell ausbreitet. Es unterdrückt normalerweise Unkraut. das hoffen wir Und wir haben ein paar davon.

Und Sie denken, dass eine Bodendecker etwas ist, auf dem Sie laufen können, aber es gibt nicht viele Pflanzen, die es tolerieren, auf Rasen zu laufen, aber eine Bodendecker ist alles, was das tun könnte, was ich zuerst vorgeschlagen habe: ein bisschen verbreiten und Unkraut unterdrücken . Und es könnte 7 Fuß groß sein. Es kann ein großer Strauch sein. Und das habe ich gesehen, aber ich denke, was denkst du? Geht es nur darum?

Margaret: Ja! Und wie Sie gesagt haben, denken wir, wenn wir hören, wenn Sie den Satz Bodendecker hören, würden Sie denken, oh, wie Rasen kann ich darauf laufen, aber es gibt wirklich keine solchen Dinge. Ich meine, es gibt so wenige Dinge, die das tolerieren können. Ich meine, vielleicht schleichende Zeit in einem Rasen, auf dem man technisch laufen könnte, aber es ist wirklich fast keiner von ihnen. Also ja. Und es kann jede Höhe sein, da stimme ich voll und ganz zu.

Es ist vielleicht ein lebender Mulch, der … Claudia West, eine Landschaftsarchitektin der Phyto Studios, sagt: “Pflanzen sind der Mulch.” Dies ist einer ihrer Schlüsselbegriffe, an den wir uns erinnern müssen. Und ich denke in gewisser Weise, ich habe eine Menge Bodendecker, wie Geranium macrorrhizum, die große Wurzelgeranie.

Ken: Oh, das Beste.

Margaret: Ja. Und sät nicht herum. Es ist rhizomatisch, aber die Rhizome breiten sich nicht seitlich unter der Erde aus. Es ist eine Art “große Wurzel” an der Oberfläche, wie es sich anhört. Ich finde das einfach – Sie können einfach bearbeiten, Sie können einen Haufen herausziehen und wegwerfen und so weiter, aber es gibt Ihnen die Unkrautunterdrückung, von der Sie gesprochen haben, richtig. Es ist ein lebender Mulch. Es beschattet den Boden unter den Bäumen und Sträuchern und hält Feuchtigkeit usw. usw. usw.

Aber es ist nicht so wild, dass es ein Unruhestifter ist. Es wird nicht herausspringen, wo es war, wo Sie es beabsichtigt haben. Ist das sinnvoll?

Ken: Ja. Vor 26 Jahren gab es hier eine Pflanze, die die Leute, bevor ich diesen Ort gekauft habe, gepflanzt haben, und ich lösche sie immer noch aus, und es war dieses Jahr ein Bodendecker. Ich denke, es hat fast das Haus gefressen und es ist eine Houttuynia?

Margaret: Oh ja. Houttuynia, die Chamäleonpflanze [detail below], das ist ein Albtraum. Dies ist tatsächlich eine der beliebtesten Geschichten auf meiner Website. Eine der meistbesuchten bei Google-Suchanfragen handelt von “Wie kann ich diese Pflanze töten?”.

Ken: Und es wird immer noch verkauft.

Margaret: Albtraumpflanze. Ja. Wir haben es bereits erwähnt. Es ist eine Albtraumpflanze, aber die Geranium macrorrhizum, Im Vergleich dazu existiert es nur an den Stellen, an denen ich es aufgestellt habe, obwohl ich mit ein paar Pflanzen angefangen habe und jetzt große Flächen davon habe. Das bedeutet, dass ich diese Betten nicht so oft jäten muss. Es ist sogar hier in Zone 5B fast immergrün und macht einfach eine wirklich gute Art, Unkraut zu unterdrücken.

Aber dann ist da noch so Lamiastrum, die die Erde übernehmen will und so weiter. Damit-

Ken: Und Sie haben an der Übernahme teilgenommen …

Margaret: Und ich tat. Es gibt also viele Dinge, und wir sollten natürlich den Haftungsausschluss wie immer sagen: Was an einem Ort invasiv ist oder invasiv wird, ist wiederum, dass die Temperaturverschiebung, das Wetter oder die Klimaveränderungen nicht dasselbe sind wie in ein anderer Ort. In Georgia kann sich etwas selbst säen, das sich in Michigan nicht selbst sät, und so weiter.

Ken: Oder sogar in der Nachbarschaft.

Margaret: Ja Ja. Abhängig von Bodentypen und so weiter.

Ken: …ja genau. Weil es so viele Dinge gibt, die Sie anbauen können, wie Ihre Angelica Gigas, Ich kann das überhaupt nicht anbauen.

Margaret: Recht. Richtig richtig.

Ken: Und für dich kommt das aus Samen, selbst gesätem Samen.

Margaret: Also, ich meine, die klassischen Dinge, an die ich mich erinnern muss, dass ich vor 150 Jahren ein Buch über Bodendecker für einige Serien, Gartenserien, geschrieben habe. Ein kleines Buch über Bodendecker und wahrscheinlich die meisten Pflanzen, die darin enthalten sind, würde ich heute nie anbauen. Und in jenen Tagen und lange zuvor, wie Sie im ganzen Land sehen können, waren Vinca, Pachysandra und englischer Efeu die Bodendecker.

Ken: Oh, yikes.

Margaret: Und jetzt, kilometerweit davon, sehen wir, wie Bäume wie der Efeu auf Bäume klettern und Bäume ersticken und eine Katastrophe sein. Aber ich denke, es gibt eine ganz andere Generation unserer Pflanzen von 20 und 30 und sogar vor 10 Jahren, die das auch tun werden. Weißt du was ich meine? Wie wählen wir einen guten aus und was tun wir mit denen, die wir haben?

Und ich habe mich einfach gefühlt … und ich habe das getan, ich habe letztes Jahr im Herbst angefangen. Und ich denke, Frühling und Herbst, wenn der Boden im Allgemeinen feuchter ist. Und auch wenn eine große Aufgabe des Grabens, Grabens, Grabens nicht so ist … es sind keine 95 Grad.

Es ist ein guter Zeitpunkt, wenn der Boden im Allgemeinen feuchter ist und es einfacher ist, die Wurzeln herauszuarbeiten. Aber der Prozess dauert … Als ob Sie nicht einfach ein paar Sachen ausgraben und dann den Bereich neu bepflanzen können. Man muss also die lange Sicht haben. Und es fällt mir schwer, diese großen Leerzeichen zu erstellen und sie nur so zu betrachten. Weißt du, was ich meine? Es wurde geplündert. [Laughter.] Wusstest du, dass die Flecken gerade waren … Es sah gut aus mit dem Zeug, das es zusammengestrickt aussah, oder?

Ken: Und was wirst du jetzt tun?

Margaret: [Laughter.] Also habe ich letzten Herbst in einem Bereich angefangen; Ich habe einen Bereich gemacht. In diesem Frühjahr habe ich den zweiten Durchgang an den Flächenstücken gemacht, die wieder sprossen. Und je nachdem, wann ich kein starkes Wiederauftreten mehr gesehen habe, werde ich die Gebiete neu bepflanzen, aber ich erkenne an, dass es ein Jahr sein kann. Mit anderen Worten, wie ein Sturz, ein Frühling und ein Sturz räumen auf, bevor ich den zweiten Sturz oder etwas anderes wieder einpflanze.

Ken: Oh, meine Güte.

Margaret: Ich weiß. Und ich denke, Sie könnten es früher tun und dann Unkraut aus der Mitte der Lamiastrum oder was auch immer es kommt kommt. Ich denke du könntest das tun. Aber ich, es ist so harte Arbeit, zwischen alles zu gehen und die Wurzeln Ihrer gewünschten neuen und der alten Pflanzen zu entwirren. Wissen Sie, was ich meine? Es ist … ja. Also habe ich beschlossen, dass ich mir die Zeit geben würde, es richtig zu machen, da wir die Pandemie haben und keine Tage der offenen Tür im Garten und all diese Dinge haben.

Wenn dies sonnigere Gebiete wären, was natürlich nicht der Fall ist, weil sie im Schatten liegen, weil sie unterpflanzt sind [laughter]Ich hätte wahrscheinlich den ersten Durchgang gemacht und dann Plastik abgelegt.

Ken: Richtig, solarisiert es.

Margaret: Genau. Aber ich hätte nicht gedacht, dass das in diesen Situationen, in denen sie sich befinden, wirklich viel bewirken würde.

Ken: Nun, Sie haben die Möglichkeit zu experimentieren und vielleicht einen gartenbaulichen weißen Essig zu probieren, oder ein anderes Zitat ohne organische Lösungen, vielleicht eine dieser Lötlampen? [Laughter.]

Margaret: Ja, Flammenjäger.

Ken: Ja. Das wird nicht helfen, glaube ich nicht. Ich wundere mich-

Margaret: Ich glaube nicht, dass sie es eine Lötlampe nennen.

Ken: … Wenn Sie etwas von Ihrem gepflanzt haben Geranium macrorrhizum [above], Ich frage mich, ob das Lamiastrum durchkommen würde. Ich vermute es würde, aber es hört fast alles auf.

Margaret: Hmm. Ja. Und was ich vorhabe, und ich weiß nicht, ob – ich glaube, Sie tun das auch – ich die Gelegenheit habe, wo etwas stirbt oder wo ich beschlossen habe, etwas loszuwerden, bin ich mit nativen Entscheidungen für den Ersatz gehen.

Und so die Geranium macrorrhizum ist kein Eingeborener und ich habe viel davon. Und das ist der andere Teil des Puzzles: Machen Sie die Hausaufgaben, um einen guten Bodendecker für die Zukunft zu finden, der diese Eigenschaften nicht aufweist Vinca, Pachysandra, Efeu oder in dem Fall Lamiastrumoder es gibt viele andere. Du hast das gesagt HouttuyniaEs gibt viele andere, die diese Tendenz haben, übermäßig enthusiastisch zu sein und sich zu schnell und zu ehrgeizig seitwärts zu bewegen und eine Monokultur zu werden. Das sind sie doch, oder? Die Bodendecker, die wir nicht mögen, sind diejenigen, die es keinem anderen erlauben, mit ihnen zusammenzuleben.

Ken: Nun, außer wir wollen einen Bereich abdecken.

Margaret: Recht. Aber wir wollen nicht, dass es vollständig ausgerottet wird.

Ken: Gut dorthin zu gehen, wo es nicht erwünscht ist. Und einige Dinge, die Sie vielleicht in der Lage sind, die Kante zu mähen und auf diese Weise zu stoppen, aber Sie möchten wirklich etwas, das sich ausfüllt. Aber vielleicht müssen wir uns das als etwas vorstellen, das sich verklumpt, im Vergleich zu etwas, das etwas ausführt, dessen Lautstärke sich nur erhöht größer werden, indem die Pflanze größer wird. Ich meine, ich liebe Straußenfarn und ich habe sie gepflanzt. Und nach ein paar Jahren sahen sie so unglaublich aus. Aber dann sah ich, dass die Rhizome auf der anderen Seite des Weges waren und im Bett auf der anderen Seite des Weges auftauchten. Das ist also eine einheimische Pflanze hier.

Margaret: Recht. Und es ist eine großartige Pflanze, und ich habe sie hier und ich liebe sie. Aber es sollte niemals, es kann niemals zu einer gemischten Bepflanzung kombiniert werden, in der Hoffnung, dass es sich verhält. So könnte ich zum Beispiel am Rande des Waldes das hier platzieren und es in den Wald gehen lassen, wo es im Laufe der Jahre nichts gibt, weil die Hirsche und so weiter gestöbert haben und es seinen Weg haben lassen. Da es sich wiederum um einen einheimischen Farn handelt, ist dies angemessen, aber auch seine wilde Angewohnheit ist an einem Ort wünschenswert, der dezimiert wurde und Hirsche Farne nicht wirklich mögen. Hallo, das wäre gut. Aber es ist kein guter Begleiter für andere Stauden in einem Bett.

Ken: Nein, ich denke, es wäre gut, neben der Asphaltauffahrt zu pflanzen. Etwas, das es aufhalten könnte. [Laughter.]

Margaret: Haben Sie neben dem noch andere Bodendecker? Geranium macrorrhizum, oder haben Sie meistens gemischte Pflanzungen?

Ken: Oh mein Gott. Als Sie sagten: “Reden wir über Bodendecker”, begann ich, eine Liste nur der Dinge zu erstellen, die hier sind, und es geht, ich weiß nicht, um 25 Pflanzen, die ich verwende, und ich bin überrascht. Als Sie mich fragten, dachte ich: “Ich habe keine Bodendecker.” Und dann ging ich herum, machte ein paar Fotos. Ich habe viele Bodendecker.

Und ich habe auch über Dinge nachgedacht, die ich gepflanzt habe und die ich bedauere, weil du mich auch dazu gebracht hast, darüber nachzudenken. Und eine Pflanze, von der mir gesagt wurde, dass sie sich nicht verbreiten würde Pinellia, Ich habe zwei verschiedene Pinellia Spezies. Sie sind fast wie Jack-in-the-Pulpits. Und mir wurde gesagt: “Oh nein, es gibt kein Problem mit ihnen.” Und sie hybridisierten sogar. Und dann stiegen sie in den Kompost. Und das ist meine Zukunft Pinellia.

Margaret: Also, und für diejenigen, die zuhören, wirklich das, was wir beide anerkennen, und wir haben theoretisch viel Wissen oder etwas Fachwissen oder was auch immer. Wir sind also informiert und erhalten Informationen von anderen Experten und bla, bla, bla. Und doch machen wir Fehler. Und ich denke, das versuchen wir laut zu sagen.

Und auch die Dinge haben sich geändert, als sich das Klima ändert. Die Dinge haben sich sogar am selben Ort geändert, und Dinge, die in Katalogen aufgeführt sind, sagen, dass dies gut dafür ist. Nun, das mag wiederum für Georgia oder Chicago sein, aber nicht das Gegenteil. Und du lernst, dass du lebst und lernst. Und ich denke, es ist eine großartige Zeit, der Herbst und immer wieder im Frühjahr: Wir müssen einige Dinge anerkennen, die nicht nur ästhetisch, sondern auch ökologisch nicht funktionieren und das muss behandelt werden, und es wird eine Masse machen, es wird ein großes leeres Loch machen. Aber ich möchte sagen, lass uns weitermachen und es tun, oder? Lassen Sie uns fortfahren und uns endlich einigen dieser Dinge stellen, nicht nur eine weitere Meile marschieren lassen.

Ken: Bestimmt. Und das machst du. Und ich frage mich, wie wir wissen können, was ein guter Bodendecker sein wird, der sich verhält. Und ich nehme an, wir können uns einen örtlichen öffentlichen Garten ansehen und sehen, was dort passiert. Wir können nachlesen, was wir können. Wir können auf Freunde schauen.

Wir können darüber nachdenken, wie sich Pflanzen in ihren natürlichen Lebensräumen verhalten, wenn sie keine einheimischen Pflanzen sind. Schauen Sie sich etwas an, sehen Sie, ob es etwas ist, das einen Wald frisst oder einen Hügel in China bedeckt, und denken Sie: “Nun, vielleicht ist das nicht die Pflanze für mich.”

Und denken Sie darüber nach, wie sich die Pflanze ausbreitet, wir haben das Laufen erwähnt. Wenn also eine Pflanze Stolonen oder Läufer hat oder wie Lamiastrum, das wie Schnüre ist, fast wie eine Erdbeere, dann läuft sie. Und wir haben festgestellt, dass dies möglicherweise nicht die beste Wahl ist. Schauen wir uns etwas wie einheimischen Ingwer an [[Asarum canadense, unten bei Ken] oder etwas, das sich nur beiläufig ausbreitet. Und wenn Sie genug Pflanzen kaufen und sie teilen, wird sie ausgefüllt und so ausgefüllt Lamiastrum. Und es wird nicht einmal so lange dauern. Vielleicht drei, drittes Jahr, es wird ziemlich gut aussehen.

Margaret: Recht. Ja. Und es gibt so viele, wie Sie sagten, den einheimischen Ingwer, und das kann ein robuster Züchter sein, aber es ist ziemlich einfach herauszunehmen, wo Sie es nicht wollen, graben Sie es einfach aus und es ist angemessen. Und wieder sind wir beide im Nordosten. Daher muss die Anpassung an eine andere Art vorgenommen werden, möglicherweise als einheimisches Asarum, einheimischer Ingwer oder je nachdem, wo Sie leben oder eine andere Pflanze.

Du hast erwähnt Carex, die Seggen, Vor. Und es gibt viele davon, die für unterschiedliche Situationen mit unterschiedlichen Größen und Texturen geeignet sind. Viele von ihnen sind einheimisch – die Farne, wir haben über den Straußenfarn gesprochen, aber es gibt viele, viele, viele Farne. Und in jeder Region gibt es geeignete für unterschiedliche Bedingungen. Dies sind einige der großartigen Pflanzen, die wir, glaube ich, untersuchen müssen. Also ja.

Ken: Da ist die einheimische Geranie, Geranium maculatum.

Margaret: Ja!

Ken: Wachsen Sie das?

Margaret: Ich mache. Und es war hier, als ich hier ankam. Es ist also eine einheimische Pflanze in meiner Gegend und es sät hier und da in schattigen Gebieten, es macht keine dicke Bodendecker. Es ist eher eine … Es ist eine Staude, aber es macht keine Masse wie die Geranium macrorrhizum tut. Ja. Also, viele andere, meine ich, Epimedium, zum Beispiel.

Ken: Ich kann Ihnen einige der Pflanzen in meinem Garten erzählen, ich habe sogar Ajuga kann OK sein, und das können Sie auch mähen. Sie könnten wahrscheinlich auf den kleineren Ajugas laufen, aber das hat mir gefallen “Catlins Riese” und das ist so einfach loszuwerden; du ziehst es einfach hoch.

Aber wir haben darüber gesprochen Brunnera hier im trockenen Schatten, mit dem Sie nicht so viel Glück hatten wie ich. Ich habe es im trockensten Schatten von allen und es ist nur eine völlig unkrautunterdrückende Bodendecker für mich. Und das Carex als du darüber gesprochen hast und ich werde etwas sagen, Fargesia, machst du was? Fargesia ist?

Margaret: Es ist ein verklumpter Bambus, ja?

Ken: Du hast recht. Es ist die einzige winterharte, kälteresistente Zone 5 nicht laufender Bambus. Und der, den ich anbaue, ist ungefähr 3 Fuß groß und sehr schön. Und wie Sie sagten, es ist ein Klumpen, und ich habe ihn dort gepflanzt, wo ich Erosionsprobleme habe. Es ist also eine Bodendecker, 3 Fuß groß und bekämpft die Erosion. Und Heuchera villosa– –das ist eine einheimische Pflanze

Margaret: Ich liebe diese Pflanze. Und das wird sich selbst säen, so dass Sie mehr Pflanzen bekommen und nicht auf böse Weise – sehr einfach, einfach aufzunehmen und zu bewegen. Das ist eine, die Ihnen geben wird, Sie können mit ein paar Pflanzen beginnen und Sie werden bald genug haben, denke ich. Sie können sie bewegen und eine schöne große Bepflanzung machen.

Meiner Ansicht nach Tiarella, die Schaumblumen, die von anderen einheimischen Dingen sprechen, einem anderen, den ich in einem der Gebiete verwenden möchte, in denen ich mit dieser Ausrottung begonnen habe – dem und einigen Weihnachtsfarnen und einigen anderen Farnen. Ich bekam von jedem eine bestimmte Anzahl und dachte: „Weißt du was? Ich werde sie an einer Stelle platzieren und die kleinen jungen Pflanzen ein wenig wachsen lassen. “Wenn ich bereit bin, sie an die eventuell aufgeräumten Stellen zu bringen, ist das gut. [Unten[BelowTiarella cordifolia.]]

Ken: Dein Splitterkindergarten.

Margaret: Ja. Es ist irgendwie; Ja, das ist es irgendwie. Aber ich suche definitiv immer mehr nach Inspiration bei den Eingeborenen, weil dies große Gebiete sind. Dies sind große Gebiete, und ich möchte keine weitere fremde Pflanze in die großen Gebiete einführen, die möglicherweise in weiteren 10 Jahren oder was auch immer ein Problem darstellen könnten. Und eines der Dinge, die zu tun sind: “Ist es ein Problem oder nicht?” Das, worüber Sie bereits gesprochen haben, ist ziemlich aufschlussreich. Wenn Sie den Namen “Lamiastrum invasiv” eingeben, wenn Sie nur eine Google-Suche mit zwei Wörtern durchführen, oder wenn Sie Holzpflanzen wie “Doublefile Viburnum invasiv” verwenden.

Wenn Sie eingeben und so viele Informationen von allen invasiven Pflanzengesellschaften und den wissenschaftlichen Forschungsprojekten im ganzen Land erhalten, erhalten Sie Karten, die Ihnen zeigen, wo sich die Pflanzen als problematisch erweisen, wenn dies der Fall ist oder nicht. Missouri Botanical Garden, ihre Datenbank für Pflanzenfinder, gibt immer Auskunft darüber, ob und wo Pflanzen invasiv sind oder nicht. Sie können die Hausaufgaben machen, bevor Sie 50 von etwas oder sogar fünf von etwas kaufen.

Wir haben also nur noch ein paar Minuten Zeit und ich möchte noch ein paar Pflanzen hören, die Sie finden. Die Epimedien sind nicht heimisch, aber ich finde, dass einige von ihnen auf gute Weise Spreizer sind, nicht superinvasiv. Und andere sind enger. Sie bewegen sich nicht so schnell.

Ken: Ich habe einige, ich baue einige an Xanthorhiza, Gelbwurzel, Das ist wie ein Unterstrauch. Polygonatum, es gibt einheimisch Polygonatum [Solomon’s seal], und es gibt solche, die nicht einheimisch sind, aber mit der Zeit werden sie sich füllen. Und normalerweise sind sie zwischen 2 Fuß und 4 Fuß, je nachdem, welche Art Sie bekommen.

Ich würde gerne sagen, dass die einheimische Pachysandra eine gute Bodendecker sein kann, aber sie ist ein wenig weich. Es ist nicht wie die asiatische Pachysandra, aber ich habe eine bunte Version der asiatischen Pachysandra und es ist so langsam. Und es ist wunderschön. Ich denke nicht, dass es das gleiche ist wie das armeegrüne Plastik, über das man fahren kann [laughter], nicht ganz. Ich baue etwas an Liriope, und Microbiota– Erinnerst du dich an den Strauch, der beliebt war?

Margaret: Microbiota decussata? Ja Ja Ja [above].

Ken: Ja, vor einiger Zeit ist es eine Art Niedrigwachstum, ich denke, es heißt sibirische Zypresse. Es ist langsam, aber das ist nett. Nepeta und Lavendel – wenn Sie Sonne haben, stellen Sie sich einfach die Provence vor. Sie können Lavendel als Bodendecker anbauen.

Margaret: Nicht hier. [Laughter.]

Ken: Auch hier nicht. Zu kalt für dich.

Margaret: Viele Leute hatten Wacholder als Bodendecker. Und einer von denen, die als letzter Gedanke einer von ihnen sind, gibt es eine Sorte der östlichen roten Zeder, Juniperus virginiana, genannt “Graue Eule”. Hast du es je gesehen?

Ken: Nein.

Margaret: Es ist nicht besonders niedrig, aber Junge, es hat eine wunderschöne blau-silberne Farbe, “Grey Ghost”. Wenn Sie also eine mittelhohe Bodendecker möchten, die von einem einheimischen östlichen Nadelbaum stammt, sollten Sie danach suchen. Wie auch immer, wir haben keine Zeit mehr. Natürlich gibt es natürlich noch eine Million zu besprechen.

Aber suchen wir nach Möglichkeiten, um Aufräumarbeiten durchzuführen. Lass uns weitermachen und irgendwie in die Kugel beißen, oder? Und vielleicht durch etwas Besseres ersetzen.

Ken: Und keine Zusammenfassung.

Margaret: Und keine Zusammenfassung dabei. Recht? Einige Leute graben, viel graben. [Laughter.] Du hast es hier zuerst gehört. Also gut, Ken, ich werde bald mit dir reden. Dankeschön.

Geben Sie ein, um den neuen Schattengarten zu gewinnen.

Cover New Shade Kopie 3ICH’LL KAUFEN Sie eine zusätzliche Kopie von Ken Druses “The New Shade Garden” (Affiliate-Link) mit einem glücklichen Leser zu teilen. Alles was Sie tun müssen, ist diese Frage im Kommentarfeld ganz unten auf der Seite zu beantworten:

Gibt es eine Bodendecker (oder eine andere ehrgeizige Pflanze), um deren Ausrottung Sie kämpfen und die zu viel von Ihrem Garten übernimmt?

Keine Antwort oder schüchtern? Sagen Sie einfach etwas wie “Zählen Sie mich mit”, und ich werde es tun, aber eine Antwort ist noch besser. Ich werde einen zufälligen Gewinner auswählen, nachdem die Einsendungen am Dienstag, den 27. Oktober 2020, um Mitternacht geschlossen sind. Viel Glück an alle.

(Offenlegung: Käufe über Amazon-Links können eine geringe Provision bringen.)

bevorzugen Sie die Podcast-Version der Show?

M.Y WEEKLY Public-Radio-Show, die von der britischen Zeitung „The Guardian“ als „Top-5-Garten-Podcast“ eingestuft wurde, begann ihr elftes Jahr im März 2020. 2016 gewann die Show drei Silbermedaillen für herausragende Leistungen der Garden Writers Association . Es wird bei Robin Hood Radio produziert, dem kleinsten NPR-Sender des Landes. Hören Sie vor Ort im Hudson Valley (NY) -Berkshires (MA) -Litchfield Hills (CT) montags um 8:30 Uhr Eastern, wiederholen Sie samstags um 8:30 Uhr. Oder spielen Sie die Show vom 19. Oktober 2020 mit dem Player oben in diesem Transkript. Sie können alle zukünftigen Ausgaben am abonnieren iTunes / Apple Podcasts oder Spotify oder Stitcher (und stöbern Sie hier in meinem Podcast-Archiv).