Tomatenspitzen CollageF.ROM DER ERSTE SAMEN, der bis zu den letzten im Gefrierschrank aufbewahrten Früchten gesät wurde, sind einheimische Tomaten eine Liebesarbeit. Egal, ob es Zeit für die Aussaat von Tomaten ist (wie es in meiner nordöstlichen Zone 5B der 15. April ist) oder ob Sie bereits Zeit für die Aussaat haben, es ist ein guter Moment, um zu überprüfen, was zum Erfolg des Tomatenanbaus beiträgt.

Keine Sorge: Am Ende wird es kein Quiz geben, bei dem Sie stattdessen auch Ihre eigenen Tomaten-Weisheiten zu unserem gemeinsamen Vorteil teilen können.

meine 16 Stück Tomaten Weisheit

1. Beginnen Sie mit einem einheimischen Sämling (züchten Sie ihn so) oder einem lokal gezüchteten Sämling – nicht mit einem Sämling aus einem großen Laden, der möglicherweise aus wärmeren Gebieten eingeschifft wurde, in denen mehr Tomatenkrankheiten endemisch sind und überwintern. (Diese Logik ist nicht tomatenspezifisch. Ich kaufe lokale Setzlinge oder züchte alles selbst – insbesondere das Basilikum, das ich zur Zeit der Tomatenernte haben möchte. Pflanzen aus der Ferne können Krankheitsüberträger sein.)

2. Das Erhalten eines großartigen Geschmacks aus einer Tomate ist Teil der Natur, Teil der Ernährung – was bedeutet, dass die Genetik des Samens, mit dem Sie beginnen, und die Art und Weise, wie Sie ihn anbauen, beide zu einer wahrscheinlich 60-40-Gleichung beitragen. Wenn Sie sich für eine in Florida gezüchtete Sorte für Ihren Garten in New Hampshire entscheiden, werden Sie nie den Sweet (est) Spot treffen. Hier erfahren Sie, warum und wie Sie auf eine perfekte Geschmacksbewertung drängen.

3. Wenn Sie eine Mischung aus Hybriden und offen bestäubten Arten (einschließlich älterer Erbstücke und neuerer Nicht-Hybridsorten) anbauen, erhalten Sie möglicherweise die beste Gesamtversicherung gegen Versagen. Welche Sorten Sie auch wählen, lesen Sie sie zuerst durch und wählen Sie sie nicht nur anhand eines hübschen Fotos oder extravaganter Geschmacksansprüche aus, sondern auch anhand von Merkmalen wie regionaler Anpassung, Krankheitsresistenz und Erntetagen (dies ist also eine realistische Übereinstimmung für die Länge Ihrer Saison). .

4. Offen bestäubte Tomaten sind keine massenproduzierten, einheitlichen Widgets (und auch keine andere OP-Pflanze). Ein ‘Brandywine’ ist kein ‘Brandywine’ ist kein ‘Brandywine’. Bei nicht-hybriden Sorten wie diesen kann es zu großen Schwankungen von Saatgutverkäufer zu Saatgutverkäufer kommen, je nachdem, wo und wie sie das Saatgut über Generationen hinweg gezüchtet haben und was sie vorhatten, als sie jede Ernte auswählten.

5. Mit offen bestäubten Tomaten ist es möglich, Samen zu sparen und eine nächste Generation zu erhalten, die der Mutterpflanze zuverlässig ähnelt. Eine sorgfältige Auswahl – eine Art „Überleben der Stärksten“, die jedoch von der Hand des Gärtners erzwungen wird – ist jedoch der Schlüssel zu guten Samen beim nächsten Mal. Daher beginnt das Sparen von Saatgut zum Zeitpunkt des Starts des Saatguts, wie ich von einem Freund aus der Saatgutzucht gelernt habe. Säe nur die größten Samen in der Packung, verwerfe die Runts (und verwerfe dann langsam keimende oder schwache Sämlinge) und setze deinen Auswahlprozess in jeder Lebensphase rücksichtslos bis zur Ernte fort.

6. Fühlen Sie sich gewagt? Sie können auch Samen von einer Hybridtomate speichern und versuchen, sie zu „dehybridisieren“, indem Sie im nächsten Jahr und darüber hinaus unter den Nachkommen auswählen, welche Eigenschaften Sie mögen. Der Züchterautor Joseph Tychonievich spricht in dieser Geschichte auch über Dehybridisierung und über intelligente Selektion mit OPs. Wenn es Zeit für die Ernte ist: wie man geernteten Tomatensamen fermentiert und reinigt.

7. Bei all den Krankheiten und mechanischen Problemen, die eine Tomate haben kann, ist es ein Wunder, dass wir jemals eine Ernte bekommen – aber glücklicherweise tun wir das und wir können sogar unsere Chancen verbessern. Die meisten Gärtner und Landwirte kämpfen gegen das Vorhandensein von bodengebundenen Tomatenpathogenen wie den Septorien und der frühen Seuche, die im Nordosten, im mittleren Atlantik und im oberen Mittleren Westen vorkommen. Das bedeutet, dass das Drehen von Tomaten von einer Stelle zur anderen sie nicht schneidet. Wir müssen uns um das Vorhandensein von Krankheiten kümmern. Beginnen Sie mit der Auswahl resistenter Sorten und folgen Sie dann einer guten Tomatenhygiene, einschließlich:

8. Der Anbau von Tomaten auf schwarzem Kunststoff erhöht die Bodenwärme, die Tomaten lieben. Bietet Unkrautbekämpfung und hilft bei der Kontrolle von Bodenspritzern – verhindert, dass einige dieser bodengebundenen Sporen durch die Schaffung einer Barriere auf die Pflanze gelangen. Das Entfernen der unteren Blätter von den Pflanzen, um die „Leiter“ für das Spritzen von Sporen zu beseitigen, kann ebenfalls hilfreich sein. (Möchten Sie sie in Strohballen aus dem Boden wachsen lassen? So geht’s von NC Tomato Man Craig LeHoullier, der auch ein Buch über Strohballengarten geschrieben hat.)

9. Wenn Sie sich speziell wegen der Spätfäule Sorgen machen, umfasst das Hygienesystem auch das Entsorgen von Kartoffelknollen, die bei der Herbsternte übersehen wurden, sowie diese anderen Schritte. (Oder: Lesen Sie, wie eine Pflanzenpathologin aus Cornell ihre eigenen Hinterhoftomaten anbaut, um Krankheiten vorzubeugen.)

10. Denken Sie auch an eine gute Luftzirkulation, um Krankheiten zu begrenzen, egal ob Sie unbestimmte Sorten stecken, käfigieren oder spalieren. Wachsen Sie niemals zusammen trainierte Tomaten auf Tipis oder Stativen. Jedes so enge Gewirr von Tomaten bedeutet eine feuchte Umgebung, die zu mehr Tomatenproblemen führt.

11. Seien Sie realistisch: Wenn Sie nicht die ganze Saison über beschneiden, setzen Sie keine Pflanzen ein. benutze einen Käfig. Das Abstecken erfordert, dass jede unbestimmte Pflanze an einem oder zwei Hauptstämmen rebenartiger, nicht buschartiger Gewohnheit gehalten wird. Alle kleinen Saugnäpfe, die sich im Schritt zwischen den Blättern und dem Hauptstamm entwickeln, müssen auch bei abgesteckten Pflanzen entfernt werden.

12. Ja, Tomaten sind „schwere Futtermittel“, aber ein guter Boden mit hohem Anteil an organischer Substanz (Kompost, Kompost, Kompost) ist Ihr bester Verbündeter. Überfüttern Sie nicht, besonders nicht mit stickstoffreichen Düngemitteln. es kann Ärger einladen.

13. Manchmal setzen Tomaten trotz aller liebevollen Sorgfalt keine Früchte. Vorausgesetzt, Sie haben nicht zu viel Stickstoff zugeführt, kann dies wetterbedingt sein. Nachttemperaturen, die über 70 oder unter 50 ° C bleiben, beeinträchtigen die Bestäubung. Das Fruchtset kann auch durch Überfütterung von Stickstoff oder durch unregelmäßiges Gießen behindert werden. Heiße, trockene Bedingungen zur Blütezeit verhindern eine ordnungsgemäße Bestäubung und können dazu führen, dass Knospen oder winzige Früchte fallen. Wenn es früh genug ist, kann bei günstigem Wetter eine nächste Runde Blumen erscheinen.

14. Niemand ist sich einig, was die “besten” Tomaten sind. Mein Freund Gayla Trail mag die Zwergentypen ebenso wie Craig LeHoullier, Mitbegründer des Dwarf Tomato Project (seine Auswahl ist hier). Mein bäuerlicher Nachbar Max Morningstar und ich sind uns einig, dass ein Leben ohne “Julia” nicht so gut wäre. “Principe Borghese” wird oft als Anlaufstelle bezeichnet, wenn Sie getrocknete Tomaten herstellen möchten (ansonsten jedoch nicht “die besten”). Die Liste geht weiter.

fünfzehn. Niemand ist sich einig, wie man Tomatenfrüchte am besten reift, wenn das Wetter Sie spät in der Saison anmacht. Auf der Fensterbank oder in der Dunkelheit einer Papiertüte oder …?

16. Vergessen Sie nicht: Pflanzen Sie genug von mindestens einer Pastenart, um ganze Früchte in letzter Minute einzufrieren. Vergessen Sie Tomatenkonserven. Geben Sie stattdessen einige davon aus einem Gefrierbeutel in das Rezept für Suppe, Eintopf oder Chili. Oder gehen Sie noch einen Schritt weiter und probieren Sie Kräuter-, Öl- und vorgeröstete „Extras“ Ihrer Lieblingstomaten aller Art in Gefrierbeutel, um die beste „Sauce“ oder Zutat aller Zeiten zu erhalten. Mein anderes Muss zum Einfrieren: meine einfache Tomatensauce mit Schale.

Weitere Ratschläge zu Tomaten